Mobilfunkanschluss
::: Handyvertrag :: Handy :: Handy Glossar :: SMS :: T-Mobile :: Vodafone D2 :: E-Plus :: O2 :: Erklärungen :::
 
 
Mobilfunkanschluss
Günstiger Handyvertrag
Handyvertrag Infos
 
Glossar
ABC
DEF
GHI
JKL
MNO
PQR
STU
VW
XYZ
0-9
 
Impressum
Kontakt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  STU

S:

Sendeleistung
Die Sendeleistung der Handys wird in Watt angegeben. Handys, die
im D-Netz betrieben werden, senden mit einer Leistung von zwei Watt.
Handys in den E-Netzen von E-Plus und O2 senden mit einem Watt
Leistung.

Service Provider
Service Provider sind reine Dienstleistungsunternehmen, welche über
kein eigenes Mobilfunknetz verfügen, sondern bei den Netzanbietern
T-Mobile, Vodafone D2, E-Plus und O2 ein bestimmtes Kontingent an Telefonnummern kaufen und dann unter eigenem Namen und mit
eigenen Tarifen weiter vermarkten. Kunden schließen daher nicht
Ihre Verträge direkt mit dem Netzbetreiber ab, sondern mit einem
Zwischenhändler, der sich ebenso um die Kundenbetreuung und
die Rechnungsstellung der Netzanbieter kümmert.

Sicherheitscode
Bei einigen Handy muss man einen Sicherheitscode eingeben, wenn
man eine andere SIM-Karte verwenden möchte.

SIM-Karte (Subscriber Identity Module)
Die SIM-Karte ist eine etwa 2 x 1 cm große Chipkarte, die in das Handy
eingelegt wird. Sie dient zur Identifizierung des Mobilfunkteilnehmers.
Auf dieser Karte kann unter anderem das Telefonbuch des Handys
gespeichert werden. Handys funktionieren heutzutage nicht ohne
SIM-Karte. Beim Einschalten des Geräts muss man erst eine
vierstellige PIN eingegeben, denn ohne diese PIN lässt sich
bis auf den Notruf, kein Gespräch führen.

SIM-Lock

Ein Handy mit SIM-Lock funktioniert nur mit einer bestimmten
SIM-Karte. Die Mobilfunkanbieter verändern die Software des
Handys um zu verhindern, das subventionierte Geräte von
besonders günstigen Prepaid-Angeboten mit einem anderen
Mobilfunkanbieter genutzt werden können. Um einen anderen
Anbieter zu benutzen, muss die Änderung an der Handysoftware
rückgängig gemacht werden. Möchte man das vor Ablauf von zwei
Jahren machen lassen, kostet das eine Gebühr. Nach zwei Jahren
muss die Sperre kostenlos entfernt werden.

SMS (Short Message Service)

SMS sind Text-Mitteilungen mit bis zu 160 Zeichen, die über das
Mobilfunknetz von einem Handy zu einem anderen gesendet
werden können. Einige Handys können bis zu 4096 Zeichen
verschicken, in dem Sie mehrere SMS miteinander verknüpfen.
Dementsprechend Kosten diese verknüpften SMS auch mehr.
Handylogos und Klingeltöne können ebenfalls per SMS-Dienst
gesendet und empfangen werden.

Sprachwahl
Eine Spracherkennung im Handy identifiziert die Stimme des
Benutzers und kann somit per Zuruf z. B. einen Namen aus
dem Telefonbuch anwählen oder sonstige Befehle ausführen.

Sprechzeit
Die Sprechzeit ist die maximale Zeit eines Dauergesprächs
bevor ein vollständig geladener Akku komplett leer ist.

Standby-Zeit
Die Standby-Zeit ist die maximale Betriebszeit eines Handys
mit vollem Akku bis es wieder aufgeladen werden muss.


T:

T9
T9 ist eine Software die den Benutzer bei der Eingabe von Texten
über die alphanumerische Tastatur des Handys unterstützt.
Das Handy greift dabei auf eine integrierte Datenbank mit Wörtern
zu. Gibt der Nutzer die ersten Buchstaben eines Wortes ein, sucht
das Mobiltelefon automatisch Vorschläge zur Vervollständigung des
Wortes. Der Nutzer kann in dieser Datenbank blättern und die
gewünschten Worte auswählen. T9 erleichtert somit beispielsweise
das Schreiben von SMS-Nachrichten und sonstigen Texten auf dem
Handy.

Taktung
Im Mobilfunk-Vertrag wird die Taktung der Einheiten festgelegt.
Häufig wird diese Taktung durch zwei von einem Schrägstrich
getrennten Zahlen beschrieben. Die erste Zahl beschreibt den
Zeitraum für die erste Einheit nach dem Gesprächsaufbau.
Die zweite Ziffer steht für die Einheitenabrechnung des darauf
folgenden Zeitraums. Beispiel: Bei der 60/1 Taktung werden die
ersten 60 Sekunden voll berechnet, auch wenn das Gespräch
unter einer Minute dauert. Jede weitere Sekunde nach den
ersten 60 Sekunden wird im Sekundentakt genau abgerechnet.
Gängige Taktungen sind 60/1, 60/10 und 10/10.

Taschenrechner
Das Handy kann auch als Taschenrechner fungieren.

Tastaturbeleuchtung

Neben der Beleuchtung des Displays eines Handys, wird auch die
Tastatur beleuchtet, um bei schlechten Lichtverhältnissen das
Handy richtig bedienen zu können.

Tastatursperre
Die Tastatur des Handys kann durch eine, je nach Hersteller,
bestimmte Tastenkombination aktiviert oder deaktiviert werden.
So können ungewollte Anrufe, beispielsweise durch Drücken von
Tasten in der Hosentasche, vermieden werden.

Telefonbuch
Ein Telefonbuch besitzt eigentlich jedes Handy. Im Telefonbuch
können Name, Adresse, Telefonnummer und weitere Informationen
gespeichert werden. Einige Handys kann man mit dem Adressbuch
des Computers abgleichen und dort speichern oder verändern.

Touchscreen
Touchscreens sind berührungsempfindliche Displays. Man kann direkt
über diesen Bildschirm Eingaben tätigen oder das Gerät steuern.
Zur Eingabe dient ein Stift oder auch der Finger. Diese Technik ist bei
PDAs und einigen Modelle von Smartphones weit verbreitet.

Triband Handys
Triband Handys kann man in ganz Europa und im Mobilfunknetz der
USA benutzen da sie mit den GSM-Frequenzen 900 MHz, 1800 MHz
und 1900 MHz sowohl senden als auch empfangen können.

Twin Card
Mit einer Twin Card, die von allen Mobilfunkbetreibern angeboten wird,
entfällt das lästige umstecken der SIM-Karte, wenn Sie zwei
verschiedene Handys nutzen wollen. So können zwei Handys mit der
gleichen Rufnummer betrieben werden. Zum Beispiel normales Handy
und Autotelefon.


U:

UMTS (Universal Mobile Telecommunications System)
UMTS ist die dritte und neueste Generation des Mobilfunknetzes.
Mit UMTS sind Übertragungsraten von bis zu 2 MBit/s möglich.
Der Ausbau der Netze und die Einführung von UMTS in Deutschland
ist im vollem Gange.